Das kann man nicht erklären - das muss man erlebt haben!

Es gibt Geheimnisse, die muss man für sich behalten, damit sie keiner erfährt - es gibt aber auch Geheimnisse, die kann man noch so oft herumerzählen, und sie bleiben trotzdem ein Geheimnis für alle, die sie nicht verstehen. So ein Geheimnis ist der Glaube. Glauben ist eine Lebenshaltung, das kann man nur verstehen, wenn man es erlebt. Darum hat Jesus auch gesagt, dass wir Gottes Herrschaft annehmen sollen wie ein Kind. Kinder können das ja tatsächlich so unkompliziert, was uns Erwachsenen schwer fällt: Vertrauen, sich an der Hand nehmen lassen, Folgen.

Steh auf und geh!

 Weltgebetstag 2020 - aus dem südafrikanischen Land Simbabwe

„Ich würde ja gerne, aber…“ Wer kennt diesen oder ähnliche Sätze nicht? Doch damit ist es bald vorbei, denn Frauen aus Simbabwe laden ein, über solche Ausreden nachzudenken:

Mittagessen

jeden ersten Sonntag im Monat um 11.30 Uhr.

Alle sind herzlich eingeladen. Spontane Gäste gern gesehen, vorherige Anmeldung hilft uns beim Planen.

Sonntag, 2.2. um 11.30 Uhr

Sonntag, 1.3. um 11.30 Uhr 

usw.

"Ich glaube; hilf meinem Unglauben!"

(Markus 9, 24 - Jahreslosung 2020)

Was Glauben heißt, hat mir neulich mein kleiner Sohn vorgemacht. Wir waren zusammen auf einem kleinen Spielplatz. Er ist geklettert und balanciert – ich auch ein bisschen, wäre ja langweilig, nur unten zu stehen.

Auf einmal, ich stehe unten, er oben. Ruft er: „Komm, Papa,“ und bevor ich schauen kann springt er auf mich zu. Ich breite meine Arme aus, und er landet sicher.